Samstag, 21. Februar 2015

"Wie reinige ich meinen Teleskopspiegel?" - zum 346. Mal !

Herzlich Willkommen, lieber Leser!

Da ich es leid bin es immer wieder in die diversen Foren zu tippen wie man´s richtig macht, hier nun die 346. Anleitung zum reinigen des Newton-Spiegels.

Bevor es los geht lenken wir unsere Schritte in die nächstgelegene Apotheke und erwerben 70 oder 100%-iges ISOPROPANOL, auch Isopropylalkohol genannt. Isopropanol ist DAS Reinigungsmittel für vergütete Flächen an optischen Geräten, seien es Okulare oder Spiegel. 2-Propanol oder schlicht Isoprop findet bei mir seit Beginn Verwendung und von Vergütungsschwund (liest man offenbar irgendwo...)  kann keine Rede sein, Seid unbesorgt! I. ist übrigens der Hauptbestandteil von Baader Optical Wonder welches all Jene gern verwenden, die darin Magie vermuten und sich nicht in die Apotheke trauen Wink Ich hingegen kaufe beim Apotheker meines Vertrauens die doppelte Menge für unter € 3,-!

Was am Spiegel keinesfalls angewendet werden darf ist alles was basisch ist! Ich benutze simples Spülmittel ("Pril") oder auch mal neutrale (!) Flüssigseife aus dem Supermarkt der klingt wie englische Münzen...

Wichtig ist, daß es keine "Cremeseife" ist! Denn die hinterlässt gleich wieder eine Schmierschicht und die wollen wir ja eigentlich runterkriegen. Also alles wo "pflegt die Hände" laber, laber...draufsteht mag toll für Ebenjene sein, auf dem Spiegel hat es aber nix verloren.

Wir folgen also diesen Schritten, im Falle von sichtbaren Rückständen jedweder Art wiederholen wir sie einfach:



- Spiegel in leichter, warmer Seifenlauge einweichen
- Warm abduschen, prüfen....
Isoprop drauf, kleine Pfütze über den Spiegel schwappen lassen, dann mit reichlich destilliertem Wasser nachspülen (sollte kleine Tropfen bilden)

....wenn sauber, rutschsicher hochkant auf ein Handtuch stellen - schräg an die Badewanne angelehnt, evtl. Tropfen erst mit nicht zu heißem Fön wegblasen, renitente Tropfen mit Kleenex abtupfen ohne zu reiben. (Geht meist kontaktlos)

- wenn doch nicht sauber, erneut einweichen, Spüli an die Finger (ordentliche Schicht, damit´s flutscht) und zartzartzart!!! mit den Fingern über den Spiegel streichen. Solange der Seifenfilm nicht abreißt ist alles OK. Spürt man ein  Staubkörnchen: STOP! Nicht weitermachen, länger einweichen, wiederholen!
- Spiegel wieder abduschen, Isoprop und Trocknung wie oben wiederholen...


Putzt eure Spiegel einmal im Jahr! Mindestens! Wenn dreckig - PUTZEN! Was keine Zeit zum "verbacken" hat geht leichter wieder runter und oft reicht schon die warme Dusche + Isoprop. Ich schreibe schon seit Jahren gegen den "bloß-nicht-putzen-der-arme-Spiegel-geht-kaputt-und-das-bisschen-Staub-merkt-man-nicht"-Schwachsinn an der gerne verbreitet wird. Wer nicht völlig gegen die Wand gelaufen ist, der kriegt seine Optik absolut unfallfrei sauber, die Schutzschichten von heute halten das aus, solange man keine Staubpartikel mit Mutwillen über die Vergütung schiebt oder beschriebenes "zartes streicheln" mit dem Ellenbogen und voller Körperlast durchzuführen pflegt :P

Achja! Sperrt Hund, Katze und Kind ein solange "Die Bauarbeiten dauern" Wink dann wird das schon.

P.S. Bei der nächsten Reinigung mache ich Fotos und reiche sie nach!


Gruß und klaren Himmel

Jan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen