Freitag, 21. Dezember 2012

Dobs auf Dobs - Es weihnachtet sehr !

Vor ein paar Tagen gab sich mein treuer Mitbeobachter Benny wieder die Ehre und erschien zum kurzweiligen SitIn im JanEtarium. Im Gepäck zu meiner Überraschung und Freude : Eine selbstgewastelte Mini-"Bettsie"

Kleine "Bettsie" auf großer Namensgeberin

DANKE Benny !  Das war mal  ne richtig tolle Idee ! "Die Kleine Bettsie" wird hier immer einen Ehrenplatz haben :)


Gruß und klaren Himmel

Jan


Donnerstag, 11. Oktober 2012

Komet 168/P Hergenrother derzeit in PEG

Und wieder ein Komet, der per Fernglas (20x80) zu erlegen ist:

Bahn von 168P/Hergenrother in den nächsten Tagen,
10 Grad Feld, Sterne bis mag 12
Bahndetail: 4 Grad Feld, Sterne bis mag 14

168P ist bereits im 10x50 Fernglas gesichtet worden, was mir jedoch leider noch nicht gelungen ist. Ich bleibe dran ;) Für alle die mitsuchen wollen habe ich hier ein paar Aufsuchkarten in besserer Qualität zum runterladen erstellt...


Gruß und klaren Himmel

Jan

Donnerstag, 17. Mai 2012

Taunus-Astronomie: Neue Wege - Taunus-Astronomie als Blog

Der Benny hat es nun endlich geschafft:

Taunus-Astronomie: Neue Wege - Taunus-Astronomie als Blog: Hallo liebe Sternfreunde und Freunde meiner Seite. Nachdem meine Internetpräsenz nun einige Zeit nicht mehr verfügbar war, habe ich mic...

Glückwunsch ! und Willkommen bei den Bloggern :)


Gruß aus dem JanEtarium

Jan

Dienstag, 17. Januar 2012

Bino, Bino ! oder: Anspechteln 2012

JA ! Das war was der wolkengeplagte Spechtler mal dringend nötig hatte:
Eine schöne, wenn auch nicht perfekte, Nacht in angenehmer Gesellschaft unterm Sternenzelt.

Den tapferen Hans hatte ich schon länger nicht mehr gesehen und auch sein gescheiterter Versuch des Eintritts in die Welt der Dobsonauten ging an mir vorüber - vielleicht hätte man das helfender Weise verhindern können. Der Ärmste erstand ein Hofheim Dobs, welches er aufgrund einer Miskommunikation nie justiert bekam und frustriert verkaufte Crying
Wären wir doch nur da gewesen, oder hätte er mal hier gefragt....

Das BINO !
Ohhhhjaaa.....Drool Endlich Seelenfriede Laugh
Wer es noch immer nicht mitbekommen hat: Ein 25-40x100 Binocular mit 45° Einblick hat ins JanEtarium Einzug gehalten und die arme 2-Augen-Seele hat nun Ruh´ Cool

Da ich mich mit dem Kauf desselben erstmal ruiniert habe ist noch kein Geld für perfektere Okularlösungen verfügbar Wink aber auch mit den "BillichWillich"-Beipackokus sieht man schon wo meine Reise hingehen wird, Unschärfe am Rand hin oder her... Die verdienten 9 Wolkenwochen habe ich auf einer Backe abgesessen und die Maxi-Sternenbrille währenddessen
bei jedem Vorbeigang zärtlich gestreichelt, wissend, daß es irgendwann doch soweit sein würde und ich erstbelichten kann !

Der erste Blick - man ist ja vor lauter Eifer noch nicht recht adaptiert - galt natürlich M42.
Helles Zentrum, feine Strukturen, oben der "Running Man" und...Holla ! Geschlossene Schwingen Woot Der Himmel war nun nicht überwältigend und der Nebel um 20:15h noch nicht in Höhen gestiegen die mich da tolleres hoffen liesen, trotzdem waren die Bögen "bergab" umlaufend zu verfolgen und das erste Grinsen zuckte in die Mundwinkel. Auch ich hatte den "Großen Orionnebel" im letzten Winter nicht zu Gesicht bekommen - prüfende "Issernochda?"-Blicke mit dem 10x50 FG mal ausgenommen. Umso sensationeller der Anblick in diesem Jahr mit dem neuen Gerät.

Die Einblickposition war in diese Richtung und Höhe geradezu perfekt....also: Was gibt´s dort noch ? Flammennebel, klar ! Im 10"er nur hinundwieder betrachtet, im 20x80 öfter und im 10x50 noch ungesehen ein schöner Prüfstand für die Fähigkeiten des Binos. Trotz der Helligkeit des nahe stehenden Sterns Alnitak bin ich nicht versucht selbigen aus dem Gesichtsfeld zu rücken, lodert die Flamme doch klar sichtbar im Okular. Der Nebel erscheint heute nur zweigeteilt, den kleineren dunklen Streifen den ich schon mehrfach sah suche ich heute zunächst vergebens.

Noch gewöhungsbedürftig sind die "Beobachtungstaktiken": Kniffe wie man am günstigsten und sinnvollsten ums Stativ tanzt und in welcher Höhe die Okulare enden wenn man die Linsen "soundsohoch" himmelwärts richtet. Der neue Beobachtungsstuhl, der in dieser Nacht sein "FirstCheek" LOL erfuhr (ein Konstrukt unter der sachkundigen Leitung unseres Astroschreinerkünstlers "Michelangelo" ASTROENGEL) war natürlich eine große Hilfe....allerdings hatte ich dessen Bedienung auch noch nicht so recht ausgetüftelt.
WANN kannst Du WO den Stuhl hinstellen ? Wieviel Grad Firmamenthöhe bedingen wieviele Sitzflächenschlitze in welche Richtung ? Hat mal jemand ne Säge für das blöde Stativbein ? Laugh Fragen, an deren Klärung ich mich in künftigen Nächten noch ausgiebig verlustieren kann^^
Den, von Benny kurz erwähnten, tiefgekühlten Nasenrücken holt man sich derzeit weil die Beipackokulare und ich aus dem Stand erstmal keine Freunde beim Einblick wurden. Ich suchte mein Heil vorläufig in der Entfernung der Augenmuscheln und daher liegt die Riechbrüke direkt auf blankem Metall auf. Unangenehm, aber nicht unerträglich - auch bei den inzwischen recht schattigen -3° C.

Weiter ging´s mit den im Winter unvermeidliche Plejaden. M45 ist meiner Meinung nach eher ein Objekt für ganz kleine Vergrösserungen, die schönsten Beoerlebnisse habe ich immer im 10x50 FG, aber im Bino kommt etwas dazu was ein kleines gerät eben nicht zu zeigen vermag:
NEBEL DRUMRUM Cool Der kleine Sternenwagen passt fast ins Gesichtsfeld, ausenrum fehlt manches, aber SO machen die "Sieben Schwestern" eben AUCH richtig Spaß ! Die sonst eher dezente Sternenkette "Ally´s Braid" unterhalb der "Wagendeichsel" leuchtet mit meine Augen um die Wette und allein dieser Anblick war den mittlerweile winselnden Nasenrücken schon wert !

So viel zu gucken, so wenig Zeit. Nach dem Ausflug in die Haufenwelt wieder was nebliges: Der Rosettennebel stand an. Der freiäuig sichtbare Sternhaufen NGC 2244 im Zentrum machte das Auffinden zum Kinderspiel...aber das heisst ja noch nix. Nebel ? "Da brauchste nen Filter....OIII geht am besten." NÄ ! Steck weg, das Ding ! Nicht überdeutlich klar begrenzt, aber trotzdem apparent und ohne Mühen sichtbar umwabert (ja...ich weiß....er wabert nich...schreibt sich aber schön BigGrin ) die Nebulosität den Sternhaufen. Zuvor hatte man per SQM-L die Himmelshelligkeit bestimmt: mit einem Wert von 21,17 keine Fabelnacht, aber doch sehr brauchbar. Eigenäugig "nachgemessen" einigten wir uns auf etwa 5,9 - 6,1 mag visuelle Grenzgrösse, je nach Himmelsregion.

Galaxien ? Hab ich auch gesehen Love Was die Transparenz so freiliess wurde beBINOt und ich freue mich hier schon richtig auf wirklich transparente Nächte: M81/82 waren eine wahre Wonne, der jeweilige Aufbau war ohne Rätselraten deutlich zu sehen, auch wenn ich ständig den Eindruck hatte daß hier mehr möglich sein müsste. Ich hatte mich entschieden nur eine Vergrösserung (25-fach) zu testen, da die Eindrücke für ein FirstLight so besser im Spechtlerhirn haften bleiben..dacht ich so bei mir...und behielt Recht :)

Auch M101 konnte ich dem Horizontsiff entreissen. Detailarm zwar, aber nicht minder eine Freude ! M33 winkte mir mit einem halben Spiralarm zu und nachdem auch noch die Fuhrmannhäufchen M36,37 (mit Smiley :) ) und M38, sowie M35 im Zwilling mit Begleithaufen NGC 2158 auf der Netzhaut gelandet waren ging es langsam aber sicher ans abbauen.


Fazit der Nacht: Ich brauche noch etwas Übung mit dem Gerät (klar...), es müssen noch ein...zwei Satz Okulare her die etwas besser abbilden und besonders bei 40-fach über ein grösseres Feld verfügen, das Engelsche Konstrukt (Stühlchen - Bericht folgt...) ist MEHR als diensttauglich !

Vielen Dank an die, meine Nacht bereichernden und für tolle Eindrücke und Einblicke an Ihren Geräten sorgenden Astrokollegen ! Von Ingos 8"er wird man sicher noch lesen ...und auch sprechen. Hans wird sicher auch noch sein Glück finden (€ 5 in die "dümmliche Sprichwort-strapazier-Kasse" LOL ) und beim nächsten Ritt zu den "Pillars of Obstruction" ist hoffentlich die entscheidende Straße nach Aarbergen nicht mehr gesperrt :P


Danke für´s interessierte lesen und Danke im voraus für jede Frage die da kommen mag....



Gruß und bis bald im All

Jan